Nachhaltigkeit
Ein Wort, das uns in den letzten Jahren immer häufiger in fast allen Bereichen unseres Lebens begegnet.

Doch was heißt Nachhaltigkeit genau?
Und wie wird sie beim Bauen und Wohnen mehr als ein schillerndes Schlagwort?

Im Alltagsgebrauch verbinden wir den Begriff gerne mit Langlebigkeit und Umweltschutz. Es geht allerdings um viel mehr. In Zeiten von Globalisierung, Ressourcenschwund und Klimaerwärmung steht der verantwortungsbewusste Umgang mit den endlichen Ressourcen unserer Erde im Vordergrund.

Der Anspruch muss auch in der Baubranche, die weltweit für 40 Prozent des CO2-Ausstoßes und 50 Prozent des Müllaufkommens steht, ankommen und gelebt werden. Schließlich verursachen Gebäude durch Baustoffproduktionen, Errichtung, Nutzung und Entsorgung erhebliche Eingriffe in unser Ökosystem und hinterlassen einen CO2-Fußabdruck.

Das ist uns bewusst. Als regionales Hausbauunternehmen übernehmen wir Verantwortung: Roth-Massivhaus garantiert seinen Kunden als erster deutscher Massivhaushersteller nachhaltigen Hausbau und BNK-zertifizierbare Häuser nach den Standards des Qualitätssiegels Nachhaltiges Bauen (QNG).

Zum Nachhaltigkeitsgedanken zählt aber auch ein optimales Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Denn auch nachhaltiges Bauen muss bezahlbar bleiben.

Da wir die Grundlagen des nachhaltigen Bauens (Energieeffizienz, Wohngesundheit) schon seit Jahren praktizieren und als Standardausführung anbieten, können wir unseren Kunden nun auch mit verhältnismäßig geringem Aufwand nachhaltige Effizienzhäuser garantieren – ohne Mehrkosten.

Roth-Massivhaus | Impressionen | Nachhaltigkeit | Schild | adobestock_306779201

Nachhaltiges Bauen
Was bedeutet Nachhaltiges Bauen?

Roh-Massivhaus | Aspekte Nachhaltigkeit: Baubiologe Günter Beierke, 4:3 png transparent

Nachhaltiges Bauen betrachtet den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes: von der Baustoffproduktion, über Bau, Nutzung, Umbau und Instandhaltung bis hin zum Rückbau. Der Anspruch an nachhaltiges Bauen ist erfüllt, wenn es gelingt, in allen Phasen des Lebenszyklus den Einsatz von Rohstoffen und Energie zu optimieren.

Hierbei wird in 3 Kategorien unterteilt:
Ökologie, Ökonomie und so genannte soziokulturelle Aspekte

Bei der Ökologischen Qualität wird das das Augenmerk auf Energieeffizienz, schadstoffarme und ressourcenschonende Baumaterialien, flächensparende Planung u.v.m. gelegt.
Was steckt in jedem einzelnen Produkt? Welche Ressourcen und Energiemengen werden jeweils benötigt? Und welche Emissionen werden bei Herstellung, Transport, Nutzung und beim Rückbau freigesetzt?

Der ökonomische Aspekt wird erfüllt, wenn die Kosten für das Eigenheim, über die gesamte Nutzungsdauer gesehen gering ausfallen.

Die Bewahrung von Gesundheit und Sicherheit wird unter dem soziokulturellen Aspekt zusammengefasst. Hierzu gehört ein hoher Wohnkomfort für die Bewohner, schadstoffarme Innenraumluft, akustischer Komfort durch Schallschutz, aber auch Brand- und Einbruchschutz.

Roth-Massivhaus | Impression | Nachhaltigkeit | Sparen | adobestock_386105133

Ihre Vorteile
Bauen mit Roth schont nicht nur die Umwelt – sondern auch den Geldbeutel

Die Minimierung des Verbrauchs von Energie und Ressourcen steht für uns an erster Stelle. Aber auch Bauinteressierte profitieren, neben dem guten Gewissen, etwas für die Umwelt und nachfolgende Generationen zu tun von unserem nachhaltigen Bauen.

Bei Konditionen für Kredite und Versicherungen von nachhaltig zertifizierten Bauvorhaben haben Banken mit, sogenannten grünen Krediten einen größeren Spielraum, da der Gesetzgeber klimapolitische Auflagen verschärft hat.
Zudem besteht die Möglichkeit auf staatliche Förderungen. Welche Förderungen es aktuell in Bund und Ländern gibt, erfahren Sie hier.

Ein weiterer Vorteil ist die Wertstabilität. Die Wertsteigerung von zertifiziert nachhaltigen Häusern kommt vor allem zum Tragen, wenn die Immobilie doch einmal verkauft werden soll.

Aber der wohl wichtigste Punkt ist die Minimierung der Heiz- und Energiekosten. Schließlich benötigt der Gebäudebetrieb, v.a. für Heizung und Warmwasserbereitung, bis zu 75 Prozent der gesamten Energie. Ein minimierter Energiebedarf wird durch die Kombination von luftdichter Gebäudehülle, hochwertiger Wärmedämmung und moderner Haustechnik erreicht.

Kluge konstruktive Lösungen zur Verschattung, langlebige Technologien und Spararmaturen beim Wasserverbrauch entlasten das Budget. Besonders nützlich ist der Einsatz von erneuerbaren Energien und Batteriespeicher, die das eigene Haus zum „Kraftwerk“ machen.

Bei Roth-Massivhaus gehört nachhaltiges und somit energiesparenden Bauen seit Jahren zur Standardausstattung.

Unsere Standards
Nachhaltigkeit muss Standard sein

Roh-Massivhaus | Siegel Nachhaltiges Effizienzhaus, 4:3 png transparent

Zum nachhaltigen Bauen gehört das energieeffiziente und wohngesunde bauen, das Verwenden von nachhaltigen Baumaterialien sowie der Einsatz von wassersparenden Elementen. Aber auch der Wohnkomfort, die Sicherheit und vor allem die Wirtschaftlichkeit und Wertstabilität eines Hauses werden betrachtet.

Dinge, die bei Roth-Massivhaus zur Standardausstattung gehören und mit keinen Mehrkosten verbunden ist.

  • Energieeffizientes Bauen nach neustem Standard seit 2016
  • Zertifiziert Wohngesunde Bauweise nach neustem Standard seit 2014
  • Einsatz von geprüft schadstoffarmen Baumaterialien
  • Einsatz von Holz aus zertifiziert nachhaltiger Waldwirtschaft
  • Einsatz von Wasserspararmaturen
  • Nachhaltige Materialgewinnung
  • Schallschutz durch effiziente Dämmung
  • Brandschutz durch schwer entflammbare Baumaterialien
  • Barrierefreundlichkeit durch vorausschauende Planung
  • Flächensparendes Bauen durch clevere Grundrisse und Entwicklung von Mehrfamilienhäusern
  • Bedienerfreundlichkeit durch umfangreiches Nutzerhandbuch
  • Zusammenarbeit mit regionalen Gewerken und Lieferanten
  • Bauprodukte und Haustechnik möglichst aus heimischer Produktion
  • Einsatz von Erneuerbaren Energien und Batteriespeicher
  • Serienzertifizierung unserer Haustypen nach Standards des Qualitätssiegels Nachhaltiges Bauen (QNG).
  • Hauseigener zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager
  • u.v.m.